Der Garten im Juni 2019

Kernobst ausdünnen
Manuelles Ausdünnen bei Kernobst fördert die Fruchtqualität. Trotz Junifalls ist der Fruchtansatz oft so hoch, dass die Gehölze die sortentypische Fruchtgröße nicht erreichen. Bei kleineren Baumformen kann man leicht eingreifen und einen Teil der Früchte per Hand ausdünnen. Das geschieht, wenn die Früchte etwa haselnussgroß sind. Je Fruchtstand wird nur eine Frucht – die so genannte Terminalfrucht oder „Königsfrucht“ belassen. Sie ist in der Regel die größte und gesündeste. Beim Ausdünnen darf die Stielbasis der verbleibenden Früchte nicht verletzt werden. Auch bei Steinobst, wie Pfirsich und Aprikose ist das Ausdünnen sehr ratsam.

Diesen und andere Tipps für den Juni findet ihr beim Bund Deutscher Gartenfreunde.

green apple lot
Photo by RP Photography on Pexels.com
Werbeanzeigen

Der Garten im April 2019

Ab April werden Insekten und Spinnentiere im Garten mobil – und mit ihnen viele Schädlinge. Achten Sie auf Blattläuse und Raupen. Der Erstbefall an Gehölzen kann mechanisch, also mit der Hand oder einem Wasserstrahl, entfernt werden. Um die biologische Bekämpfung zu unterstützen, können mit Holzwolle gefüllte Blumentöpfe verkehrt herum in die Gehölze gehängt werden – für Ohrwürmer! Die nachtaktiven Tiere leben räuberisch und nutzen die künstlichen Tagesverstecke gern.

1904-orhwurm-520px

Weitere Informationen beim Bundesverband deutscher Gartenfreunde

Der Winterling

Der Winterling ist einer der ersten Frühjahrsblüher. Mit seinem leuchtend gelben Blütenflor läutet er zusammen mit dem Schneeglöckchen das Frühjahr ein. Er besitzt keine großen Ansprüche an seinen Standort. Schon nach kurzer Zeit bilden sich größere Horste mit dem leuchtend gelben Frühjahrsblüher.

Besonders die Bienen freuen sich über die ersten Blüten.

DSC_0664

Ein Portrait des Winterlings findet ihr hier im Pflanzenreich.